Über die Planung zur A39

 

Das Planfeststellungsverfahren sollte laut der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Mai 2014 beginnen. Ende Mai war jedoch von einer bevorstehenden Eröffnung des Verfahrens nichts erkennbar. Schließlich begann die Öffentliche Auslegung der Planunungsunterlagen am 23. Oktober und endete am 05.Dezember 2014.

 

Am 22.11.2014 fand im Tappenbecker Sportlerheim unser Einwendungsoffice statt. Dank zahlreicher Helfer gelang es, bis zum Abend ca. 800 Einwendern beim Verfassen Ihres Einwandes zu unterstützen. Die Frist für die Abgabe von Einwendungen endete am 19. Dezember 2014 und es wurden nicht weniger als 2000 Einwendungen verfasst und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr übergeben. Es sollten über 2 Jahre vergehen, bis die Einwender eine Einladung für den angesetzten Erörterungstermin erhielten.

 

In der Woche vom 9. bis 13.  Mai 2016 sowie am 18. und 19. Mai 2016 fanden dann die Erörterungstermine im Wolfsburger Congresspark statt. Es wurde schnell deutlich, dass Die Vorhabenträgerin veraltete Unterlagen nicht aktualisert hatte und aus diesem Grund verließ eine Vielzahl von Einwendern, die in den Spiegelsaal gekommen waren auf Anraten des Anwaltes Rüdiger Nebelsiek, diesen nach nur drei Stunden und damit lange vor dem geplanten Ende der Erörterung.

 

Wie durch Herrn Nebelsiek im Rahmen der Erörterung beantragt werden nun, voraussichtlich im Frühjahr 2017, die geänderten Unterlagen neu ausgelegt und die Beteiligung der Öffentlichkeit beginnt von neuem.

 

Natürlich wird der BA Tappenbeck erneut ein Einwendungsoffice anbieten und bereits im Vorfeld umfassend zum gesamten Verfahren informieren.

 

Infos zum Planfeststellungsverfahren und zur Bürgerbeteiligung

Auf unseren Seiten stellen wir Informationen zu folgenden Themen bereit:

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx